In den 90ern arbeitete ich mehrere Jahre lang studienbegleitend in einer Einrichtung für Kinder und Jugendliche aus schwierigem sozialen Umfeld. Dafür wurde ich entsprechend geschult.

Nach der Jahrtausendwende verschob sich mein Fokus, neben dem Moderieren einer Radiosendung, und von Veranstaltungen, auf freizeitpädagogische Arbeit mit Kindern und eine systemische Ausbildung in "Systemischer Selbst-Integration" beim Münchner Therapeut Dr. Ero Langlotz.

 

Durch meine Erfahrungen im Umgang mit Menschen, auch Flüchtlingen und Menschen mit Behinderung, habe ich ein sehr sensibles Gespür dafür ausgeprägt, wo es in Systemen/Familien oder Individuen „zwickt“, was dafür sorgt, dass Beziehungen nicht in Balance, Freude und gegenseitiger Wertschätzung gelebt werden können. Und zugleich bringe ich das Rüstzeug mit, diese Dinge mit Ihnen aufzudecken und aufzulösen.

 

Aktuell arbeite ich freiberuflich u.a. für das KOMM-Projekt des Kinderschutzbundes München, berufvorbereitend mit Jugendlichen für das Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft und die Mediationszentrale München an der Grundschule in der Grafinger Straße.